Young man with hoodie walking on tube platform

Claire Hooper - Preisträgerin 2010

Claire Hooper skizziert mit leichter Hand eine kurze und triviale Episode im Leben eines jungen Mannes aus imigrantischen Verhältnissen. Der Film NYX zeigt einen nächtlichen Abstieg in das Undergroundsystem einer Grossstadt. Die Heimfahrt eines Jugendlichen wird auf Grund unglücklicher Kombination von Alkohol mit etwas Unverträglichen zu einem Horrortrip. Die von der Vergiftung verursachten halluzinatorischen Störungen erzeugen ein Kaleidoskop von Erinnerungsbildern, in denen sich Splitter der alltäglichen Lebensrealität seiner Generation, vermischen. Discogirls verwandeln sich in agressive Amazonen, harmlose Kumpanen rotten sich zu einer gefährlichen Gang zusammen, eine Ziegenschlachtung scheint sich zu einem rituellen Akt zu verdichten. Bevor aber Situationen wie diese eskalieren, ins Bedrohliche oder ins absurd Fantastische, wird der Hauptakteur durch äussere Ereignisse immer wieder in die Banalität des Jetzt zurückgeholt.

Zusätzlich zum Geldpreis erwirbt die Baloise Werkgruppen der Preisträger und schenkt sie zwei bedeutenden Museen in Europa. Hooper's Arbeit ging als Geschenk in die Sammlung des mumok Wien.

Portrait of the Artist Claire Hooper
Claire Hooper, *1978, lebt in London